Gebrauch

 

Benutzen Sie Ihr Messer bitte nur zum Schneiden. Die sehr scharfe und harte Klinge besitzt zwar eine gewisse Elastizität, jedoch würde zweckentfremdeter Einsatz, z.B. als Hebel, das Messer beschädigen oder zerstören. Schneiden Sie niemals auf harten Unterlagen wie Metall, Porzellan oder Glas. Für das schneiden von Fleisch eignen sich am besten Holzunterlagen, schon auf Grund ihrer antibakteriell wirkenden Inhaltsstoffe.

Pflege

Ihr Messer besteht aus harten Kohlenstoffstahl. Unübertroffen an Schärfe, Schneidleistung und Schneidhaltigkeit, verlangt es jedoch eine gewisse Pflege, da es nicht rostfrei ist.
Keinesfalls gehört Ihr Messer in die Spülmaschine oder ins Spülwasser!
Reinigen Sie Ihr Messer nach der Benutzung bitte per Hand mit warmem Wasser und trocknen Sie es sofort danach sorgfältig mit einem Tuch ab. Wird es langfristig nicht mehr gebraucht, geben Sie ein paar Tropfen Kamelienöl oder ähnliches, säurefreies Öl, auf einen Lappen und reiben Sie sowohl die Klinge als auch den Griff kurz damit ein.
Ein dünner Film reicht völlig aus, um das Messer von Rost zu schützen. Durch steten Gebrauch dunkelt die Klinge nach einiger Zeit etwas nach und bekommt eine leichte Patina. Dieser Effekt ist völlig normal, ja sogar gewollt, denn er stellt einen zusätzlichen Schutz vor Rost dar und gibt dem Messer seine individuelle Note.
Wird es für eine längere Zeit nicht benutzt, sollte es möglichst nicht in der Scheide aufbewahrt werden, da durch die Reaktion von Gerbsäure und Lederpflegemitteln (Lederöl) eine aggressive Substanz entsteht, die Klinge und Beschläge oxydieren lässt. Die Scheiden pflegt man am besten mit Lederwachs. Dies fördert im Gegensatz zu Lederöl und -fett nicht die Oxydation und macht die Scheiden nicht zu weich.

Nachschärfen

Auch das beste und schärfste Messer wird einmal stumpf. In diesem Fall darf das Nachschärfen dieser edlen Messer niemals an schnell rotierenden Schleifgeräten erfolgen. Hierbei wird die Schneidkante zu stark erwärmt und verliert ihre Härte und Schneidhaltigkeit. 
Schärfen Sie ihr Messer bitte von Hand mit feinen Abziehsteinen z.B. Arkansas oder besser Belgischer Brocken in Verbindung mit Wasser. Auf diese Weise lässt sich einfach und schonend eine exzellente Schärfe herstellen. Alternativ zu den Abziehsteinen können auch Porzellanstäbe zum Nachschärfen verwendet werden.
Beherzigen Sie bitte diese Tipps und werden Sie bei der Pflege Ihres Messers niemals nachlässig. So wie Sie von Ihrem edlen Messer etwas „Besonderes“ erwarten, so erwartet Ihr Messer von Ihnen auch eine „besondere“ Pflege und Aufmerksamkeit. Wird ihm dieses zugestanden und entgegengebracht, bedankt es sich bei seinem Besitzer als zuverlässiges Werkzeug mit einer langen Lebensdauer.